Neue (?) Theorie zum alten Mann [SPOILER]

Moderator: Moderatoren

4 Beiträge Seite 1 von 1
Embreaded
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 11.04.2020 18:57
Danksagung erhalten: 3 Mal


Hallo liebe Community!

Da dies mein erster Beitrag ist, möchte ich zuerst den Entwicklern für dieses großartige Spiel danken, ihr seid die Besten!

Seit ich das Spiel gestern zu Ende gespielt habe, habe ich viel über die Charaktere nachgedacht und dabei ist mir etwas zum alten Mann aufgefallen. Logischerweise kommen jetzt Spoiler auf Enderal und Nehrim:

Erst einmal bin ich mir relativ sicher
[+] Boten
dass die 4 Boten die 4 Schwächen der Menschen (Stolz, Gier, Angst und Hass, aufgezählt vom Schwarzen Wächter) repräsentieren. Yuslan repräsentiert offensichtlich Hass. Tealor wird angetrieben von seiner Angst, erneut zu scheitern.
Bleiben noch der Prophet und Taranor Coarek (ich nenne seine Rolle mal "Fanatiker"). Hier ist die Zuordnung nicht ganz eindeutig, aber ich glaube, dass der Fanatiker an Stolz und der Prophet an Gier leidet. Das ist durchaus plausibel: einer der Hauptantriebe des Propheten ist, dass er / sie Teil von etwas Bedeutsamen sein will. Darauf baut auch die Manipulation durch die Hohen auf. Zum Beispiel erzählen sie uns, dass der Prophet der einzige ist, der die Läuterung aufhalten kann. Es geht hier also nicht um eine Gier nach Geld, sondern nach Bedeutung / Einfluss / Macht.
Zu guter Letzt wird bei den Treffen mit Coarek klar, wie selbstverliebt er ist, z.B. wie gnädig es doch sei, dass er den Propheten nicht getötet hat. Stolz ist also definitiv einer seiner Makel.
Alle 4 Boten leiden darüber hinaus an der Schwäche, die Schuld bei anderen als sich selbst zu suchen (die Hohen bzw. Religion im Fall von Coarek).
Nun zu der Theorie zum alten Mann (hab bisher nichts dazu gefunden)
[+] alter Mann
Der Schattengott der Pyräer hieß Jakal. Wenn man Jakal rückwärts ließt, also Lakaj, klingt das genau so wie Lakai, also Diener. Und beim Treffen mit dem alten Mann gibt sich dieser als sein eigener Diener aus. Das mag im ersten Moment weit hergeholt wirken, tatsächlich gibt es aber viele Hinweise, die dazu passen:
Der alte Mann bezeichnet sich selbst als fleischlosen Beobachter, was nahe legt, dass er in einem früheren Zyklus einer der Boten war. Jakal war bei den Pyräern sowohl Schattengott als auch Bote, nämlich der Fanatiker. In seinen Aufzeichnungen steht, dass Stolz sein Fall war, genau wie es für den Fanatiker typisch ist, siehe Coarek. Das er Schattengott und gleichzeitig Bote war erklärt auch, wie er die Läuterung überleben konnte (im Gegensatz zu Coarek). Da der Fanatiker derjenige ist, der den Tempel mit dem Leuchtfeuer angreift, wäre es auch logisch, dass er im Besitz des Wortes der Toten ist. Diese Theorie ermöglicht auch neue Vermutungen, an wen der Brief in seinem Arbeitszimmer gerichtet ist: an einen anderen Schattengott (vielleicht Arkt?), mit dem er zusammen seinen Schicksalsboten besiegt hat. Zu guter Letzt erklärt es auch den Umgang der Lichtgeborenen mit ihm. Diese hatten angeordnet, ihn in Ruhe zu lassen. Ich habe zuerst angenommen, dass es dabei um Respekt ging, aber vielleicht ging es den Lichtgeborenen um Angst: sie wollten den früheren Schattengott nicht erzürnen.
Sicherlich gibt es auch einiges, was nicht zu passen scheint: der schwarze Wächter weiß nichts vom alten Mann. Außerdem klang der alte Mann so, als hätte er bereits viele Zyklen erlebt. Andererseits wissen wir auch, dass der schwarze Wächter nicht allwissend ist (z.B. die Motive der Hohen). Und das Wissen des alten Mannes, dass viele Propheten gescheitert sind, muss nicht unbedingt aus erster Hand sein. Wahrscheinlich haben die Pyräer ebenfalls herausgefunden, dass viele Zivilisationen vor ihnen gescheitert sind.
Was haltet ihr davon? Ich weiß, dass ich etwas spät dran bin, aber hoffentlich wird das noch gelesen und kontrovers diskutiert ^^

Viele Grüße
Gordon313
Hauptmann
Hauptmann
Beiträge: 82
Registriert: 05.07.2016 18:31
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal


Interessante Theorie! Ich glaube, dass das Treffen mit dem schwarzen Wächter kein Zufall war und auch alle anderen Propheten zuvor bei ihm gelandet sind. Ich vermute, dass es wie alles andere ebenfalls zum Zyklus gehört, nur das man da scheinbar das erste mal eine freie Entscheidung treffen kann. Entweder die anderen Länder zu warnen oder sich mit dem Partner in die Wolkenstadt zu retten, um dann die Nachkommenden Menschen direkt die Wahrheit zu erzählen.

Aber heißt es nicht irgendwo in einem Text des Pfades, dass Grundstein von zwei Liebenden gelegt wurde? ;) Ich mein irgendwo so was gelesen zu haben!

Und der alte Mann? Ich glaube das er ein Werkzeug der Hohen ist und den Propheten in die Richtung der Läuterung lenken soll. Es könnte aber auch sein, dass er selbst dazugehört!
Embreaded
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 2
Registriert: 11.04.2020 18:57
Danksagung erhalten: 3 Mal


Hm, die Bücher vom Orden habe ich nie gelesen. Ich dachte da stehen nur Lügen über die Lichtgeborenen drin xD

Dass er für die Hohen arbeitet kann natürlich auch sein. Aber zumindest scheint er zu hoffen, dass die Menschen irgendwann gewinnen. Immerhin steht in seinem Brief, dass ihm die Ereignisse auf Nehrim Hoffnung gegeben haben, aber er nun fürchtet, dass die Läuterung wie zuvor auch passiert.

Ich habe aber heute in einem anderen Thread gelesen, woher der Name von Axion kommt (der, den man in der Prüfung des Ordens angreifen muss). Rückwärts gelesen bedeutet das Noxia, was lateinisch für Schuld ist. Das bedeutet also, dass SureAI solche Späßchen mit Rückwärtslesen tatsächlich einbaut, was mich in meiner Theorie bestärkt. Aber letztlich ist das natürlich jedem selbst überlassen, wie man Sachen interpretiert, das macht es ja auch interessanter :)
Mithras
Bettler
Bettler
Beiträge: 3
Registriert: 29.06.2022 18:35


Der alte Mann ist:
[+] diese person
Arkt
https://wiki.sureai.net/Lore:Arkt
https://wiki.sureai.net/Nehrim:Arkt
Warum? Weil er 1 zu 1 den gleichen Mist 8) wie in den Vorgängern labert
Desweiteren hat der Story Schreiber von enderal Mal gemeint, er ist überrascht, dass ihn so viele nicht erkannt haben. Es muss sich also um eine Person handeln, die schon Mal vorgekommen ist... Weswegen alle abstrakten Theorien schonmal nicht stimmen können

Desweiteren:
[+] vorherige spiele
Das Rätsel lautet: Stolz war mein Fall. Und Arkt ist der gefallene Erzseraph der Lichtgeborenen.
Das Zeichen Arkts ist seine Maske, welches man direkt im Eingang findet, bei der Statue im Moos.

In nehrim versucht er, was er mit dem Spieler auch schafft, einen Schattengott zu erschaffen. Laut ihm versuchen dann die Kräfte des Schicksals den Zyklus zurück zu setzen. "Damit die Welt von den Kräften des Schicksals wieder in ihren Urzustand versetzt wird." Er behauptet auch ein Schattengott zu sein, weswegen er mindestens einen Zyklus überlebt haben sollte.
Anmerkung: er hilft den Schattengott (uns) dann gegen das Schicksal zu kämpfen, also den Schicksalsboten. Angeblich soll dadurch das Rad des Schicksals aufgehalten werden. In enderal sieht man, dass das super geklappt hat. Er ist deswegen auch gut über die Ergebnisse in nehrim informiert, siehe seinen Brief.

In arktwend steht er in Verbindung mit den schwarzen Steinen und kämpft gegen die Lichtgeborenen. Er kann/wird von den lichtgeborenen aber nicht komplett besiegt und kann sich aus seinem Gefängnis in arktwend, das (warum auch immer???) auch enderal heißt, befreien und sich im Prinzip frei bewegen und inkognito unterwegs sein. Am Ende verwandelt er sich auch kurz in callisto, ist also der geborene Gestaltwandler.

Allgemein treibt er den Zyklus durch seine Taten voran. Ob er versucht durch gezielte Eingriffe den Zyklus aufzuhalten oder der Hauptbösewicht der Serie ist, ist ein eigenes Diskussionsthema an sich.
So nachdem ich jetzt, alle Teile nochmal durchgespielt habe, wollte ich das Mal loswerden, auch wenn ich dazu eine uralte Diskussion ausgegraben habe

LG
Mithras
4 Beiträge Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste