[spoiler] Alternatives Ende?

Moderator: Moderatoren

36 Beiträge Seite 2 von 4
Canderous
Paladin
Paladin
Beiträge: 134
Registriert: 03.07.2016 22:32
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal


Bzgl. der Einnahme des Traumblumenelexieres und dem damit verbundenen Ende halte ich zwei Erklärungen für möglich:

1) Nachdem Trinken fällt man tatsächlich in ein Koma und alles, inkl. des Endes, was danach passiert ist nur noch ein Wunschtraum
2) Das Elexier wirkt anders als eigentlich gedacht weil (a) Yuslan, die Ratte, was das Elexier betrifft gelogen hat, wie bei so ziemlich allem anderen auch oder (b) das Elexier auf einen Fleischlosen einfach anders wirkt als auf einen normalen Menschen.

Auch wenn die meisten wohl eher der ersten Ansicht anhängen, gibt es durchaus auch einige Indizien, die dafür sprechen, dass Nr. 2 stimmt. Wenn das Elexier wirklich die Wirkung hätte, dass man in einem komätösen Zustand fällt und danach in einer positiven Traumwelt lebt, hätte doch Yero das Elexier wahrscheinlich selbst genommen um wieder mit seiner Frau "vereint" zu sein. Das Yero das Rezept in seinem Labor liegen hat spricht dafür, dass er sich damit befasst und wohl zu dem Ergebnis gekommen ist, dass es ihm nicht weiterhilft. Außerdem spricht gegen die Meinung, dass alles was nach der Einnahme passiert nur noch ein Wunschtraum ist die Tatsache, dass danach noch so ziemlich alles schiefgeht, was schiefgehen kann: Yuslan verrät die Menschheit, Tealor zieht die falschen Schlüsse, ganz Ark wird vernichtet usw.... Ich glaube kaum, dass dies der Wunschtraum des Propheten wäre....

Ich jedenfalls finde die Vorstellung, dass das Ende in Qyra real ist deutlich schöner :wink:
Yelanah
Krieger
Krieger
Beiträge: 33
Registriert: 02.01.2017 14:37
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal


06.03.2019 18:53Canderous hat geschrieben:
Bzgl. der Einnahme des Traumblumenelexieres und dem damit verbundenen Ende halte ich zwei Erklärungen für möglich:

1) Nachdem Trinken fällt man tatsächlich in ein Koma und alles, inkl. des Endes, was danach passiert ist nur noch ein Wunschtraum
2) Das Elexier wirkt anders als eigentlich gedacht weil (a) Yuslan, die Ratte, was das Elexier betrifft gelogen hat, wie bei so ziemlich allem anderen auch oder (b) das Elexier auf einen Fleischlosen einfach anders wirkt als auf einen normalen Menschen.

Auch wenn die meisten wohl eher der ersten Ansicht anhängen, gibt es durchaus auch einige Indizien, die dafür sprechen, dass Nr. 2 stimmt. Wenn das Elexier wirklich die Wirkung hätte, dass man in einem komätösen Zustand fällt und danach in einer positiven Traumwelt lebt, hätte doch Yero das Elexier wahrscheinlich selbst genommen um wieder mit seiner Frau "vereint" zu sein. Das Yero das Rezept in seinem Labor liegen hat spricht dafür, dass er sich damit befasst und wohl zu dem Ergebnis gekommen ist, dass es ihm nicht weiterhilft. Außerdem spricht gegen die Meinung, dass alles was nach der Einnahme passiert nur noch ein Wunschtraum ist die Tatsache, dass danach noch so ziemlich alles schiefgeht, was schiefgehen kann: Yuslan verrät die Menschheit, Tealor zieht die falschen Schlüsse, ganz Ark wird vernichtet usw.... Ich glaube kaum, dass dies der Wunschtraum des Propheten wäre....

Ich jedenfalls finde die Vorstellung, dass das Ende in Qyra real ist deutlich schöner :wink:
[+] Spoiler
Stand nicht irgendwo in den Notizen, dass Yero davon ausging, dass man durch das Elixir einfach in die Realität wechselt, die das wünschenswerteste Ende enthält? Wobei das wünschenswerteste Ende für mich auch nicht wäre, dass alle die ich mochte außer Jespar tot sind :D Calia, Tharaêl... Ich weiß auch irgendwie nicht so recht, was ich denken soll. Als ich rausgefunden habe, dass es wohl darauf hinausläuft, dass es ein "Ist es ein Traum oder nicht?"-Ende wird, habe ich mir fest vorgenommen, einfach zu ignorieren, dass es ein Traum sein könnte und davon auszugehen, dass ich durch das Elixir, das ja laut der Abhandlung körperliche Wunden heilt, wirklich überlebt habe. (Auf Sha'Rims Worte geb ich eh nichts, vielleicht hatte er nur Angst, dass einem das Elixir wirklich hilft.) Allerdings wurde das dann irgendwie ein bisschen dadurch zunichte gemacht, dass wenn man in Qyra aufwacht, einfach fleischlos im Hintergrund läuft, wie bei den anderen Träumen.... Whyyy? :lol: Dieses Spiel macht mich fertig
Canderous
Paladin
Paladin
Beiträge: 134
Registriert: 03.07.2016 22:32
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal


Yelanah:

Wo findet man den Yeros Notizen dazu? Kann mich nicht erinnern die irgendwo gesehen zu haben. Bei mir lag nur das Rezept in seinem Labor.
G0lgrim
Arkanmagier
Arkanmagier
Beiträge: 328
Registriert: 04.02.2014 16:56
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal


Neben dem Rezept sollte noch ein Buch gelegen haben.
Canderous
Paladin
Paladin
Beiträge: 134
Registriert: 03.07.2016 22:32
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal


Mhm. Das lag bei mir nicht dort. Könnte aber sein, dass es irgendwo hingeflogen ist, als ich den Elementar mit Explosionspfeilen eingedeckt habe. Ist mir an anderer Stelle auch mit einem Schlüssel passiert :D
Yelanah
Krieger
Krieger
Beiträge: 33
Registriert: 02.01.2017 14:37
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal


Es gab einmal die
[+] Abhandlung
"(Das Buch scheint ein von einem Magister verfasster Text über eine Pflanze namens 'Traumblume' zu sein. Einige Stellen springen euch besonders ins Auge): ...so ließen die Alyani, die Ureinwohner Arazeals den besten ihrer Krieger die Ehre der Traumblume zuteil werden. Zerstampft und mit dem Blut eines menschlichen Herzens (für gewöhnlich einem ihrer Feinde entnommen), einem Seelenkristall und zwei Prisen Glimmerstaub wurde es zu einem Trank verarbeitet, der in einer Zeremonie anschließend verabreicht wurde. Den Mythen nach mit unglaublichem Effekt: Nicht nur kurierte der Trank augenblicklich jedwede körperliche Gebrechen, er belegte seinen Benutzer mit einem Segen, der ihn bis ans Ende der Tage ein glückliches Leben führen lassen sollte.
Was wie Aberglaube wirken mag, scheint einen wahren Kern zu haben: Archäologische Funde ergaben, dass einige Krieger der Alyani mit hoher Vitalität ein hohes Alter erreichten. Dass die Traumblume in endraläischen Gefilden nicht mehr zu finden ist, ist folglich bedauernswert: Ihr alchemistisches Potential scheint gewaltig zu sein."
Dann gab es
[+] Yeros Notizen
"(Obwohl der Großteil der Notizen von Wasser getränkt und dadurch unlesbar ist, könnt ihr einige Passagen noch entziffern. Es scheint sich um von Magister Yero verfasste Notizen zu einer Pflanze namens 'Traumblume' zu handeln. Folgende Stelle erscheint euch besonders interessant): ... die Annahme, dass die Traumblume einen derart drastischen Effekt auf die Physis eines Menschen hat, halte ich für einen Trugschluss: Es gibt keine alchemistische Erklärung dafür. Stattdessen vermute ich, dass sie für einen Arkanisten seinen Bezug zum Meer der Eventualitäten ändert und es ihrem Anwender ermöglicht, zwischen "Realitätssträngen" hin und her zu springen - immer zu dem, der das wünschenswerteste Ergebnis für den Anwender hat. Mehr Recherche notwendig, aber Potential vorhanden."
Ja, und dann noch
[+] Yuslans Aussage
dass jeder, der dieses Elixir trinkt, einfach in ein Koma fällt und alles nur noch träumt. Aber wenn das so wäre, wieso hätte er dann versuchen sollen, uns davon abzuhalten? Eigentlich wäre es doch in seinem Interesse, wenn der Prophet einfach in ein ewiges Koma fällt und Arantheal nicht mehr helfen kann, oder?
Ephine
Krieger
Krieger
Beiträge: 34
Registriert: 09.01.2017 18:38
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal


[+] Gedanken zum Traumblumenelixier und seinen Folgen mit Mainquest Spoiler
Die besagten 3 Resultate, die durch die Einnahme bewirkt werden können, schließen einander meiner Meinung nach nicht kategorisch aus. 1) Gemäß des Buches über die Traumblume, verschafft der Trank mehr Vitalität und ein gesegnetes Leben. Das ist definitiv der Fall, da Yuslan auch anbietet die "schädlichen" Effekte herauszudestillieren. Wenn man diese Option wählt, bekommt man auch tatsächlich mehr Vitalität und ein paar Boni auf entropische Fähigkeiten (habe es in einem extra dafür geladenen Spielstand ausprobiert). Also ist dieser Effekt definitiv vorhanden. 2) Laut Yeros Notizen wechselt der Anwender in die für ihn beste Eventualität. Auch das ist definitiv der Fall, denn sobald man im alternativen Ende auf Qyra ankommt, sagt Jespar (oder Calia, je nachdem), dass man vermutlich in unzähligen Eventualitäten gestorben sei, aber in dieser einen wohl überlebt hätte. Nimmt man das Elexier nicht, stirbt man beim Versuch das Leuchtfeuer abzuschalten - eben gemäß der Wahrscheinlichkeiten. In vielleicht 0,0000001% der Fälle überlebt man doch und genau in diese Eventualität wird man durch die Magie des Elixiers gebracht. 3) Bleibt noch Yuslans Warnung vorm ewigen Schlaf. Erstmal denke ich nicht, dass er uns bezüglich des Elixiers angelogen hat. Ihm ging es nie darum, die Läuterung geschehen zu lassen (so wie Coarek), sondern er wollte sich an Thealor für sein Schicksal und das seiner Familie rächen. Dass er gegen Ende nicht kooperierte, hatte also rein persönliche Gründe und war eine Sache zwischen Thealor und ihm. Ob die Welt nun die Läuterung erfährt, oder nicht, war ihm doch schon lange egal. Er hatte nach eigener Aussage bereits mit der Welt abgeschlossen. Also warum sollte er uns bezüglich der Traumblume anlügen? Vielleicht aus Angst, dass wir Thealors Traum doch wahr werden lassen? Glaube ich nicht, denn obwohl ich das Elixier schon intus hatte, hat Yuslan sein Ziel dennoch erreicht mit seiner Aktion im Bewusstsein des Hohen. Außerdem, wie schon von anderen hier erwähnt, hätte er das Elixier sonst sicherlich selbst genommen, um mit seiner Familie vereint zu sein. Also glaube ich auch, dass er recht hat.

Meine Theorie: Im Moment, in dem der Anwender das Elixier trinkt, bekommt er a) alle guten Effekte auf Vitalität und Entropie, die Yuslan nicht herausdestilliert UND b) sein Bewusstsein wechselt in eine andere Eventualität, in der er ein langes und "besseres" Leben führt. Nehmen wir an, er wechselt also von der ursprünglichen Eventualität A in die bessere Eventualität B. Für alle verbliebenen Menschen in Eventualität A wird dieser Mensch augenblicklich bewusstlos, da das Bewusstsein nun in Eventualität B ist. Den Begriff "Bewusstsein" könnte man auch als "Fokus" bezeichnen. Die Seele/das höhere Selbst oder wie man es auch nennen mag, fokussiert sich während des Lebens primär auf einen Körper einer Eventualität. Magier haben zwar Zugriff auf andere Eventualitäten, aber ihr Bewusstsein fokussiert sich dennoch auf einen physischen Körper in einer Eventualität, nämlich die, die sie bewusst erleben. Falls sie das nicht tun, verfallen sie dem Wahnsinn und sterben an Arkanistenfieber (vermutlich weil sich ihr Bewusstsein zu sehr zerstreut hat und zu wenig Fokus auf dem einen physischen Körper in ihrer Ursprungseventualität liegt?!). Der Oorbâya wäre dann der Nachhall ihrer magischen Energie in der Ursprungseventualität, während ihr Bewusstsein sich in mehrere Eventualitäten zerstreut hat. Meiner Meinung nach könnte das Traumblumenelixier das Bewusstsein fokussiert zwischen Eventualitäten wechseln lassen. Während man also in Eventualität A einschläft und nie wieder sein Bewusstsein erlangt, "erwacht" man in Eventualität B. Eventualität B existiert bis dahin als Daten/Programm und wird erst durch den Fokus des Bewusstseins zur Realität. Wird man in Eventualität B schließlich auch z.B. krank und stirbt vorzeitig, könnte die Reise weiter in Eventualität C gehen usw. In archäologischen Ausgrabungen könnte man also Anwender des Elixiers finden, die nach einem sehr langen, glücklichen Leben schließlich in der Eventualität des Archäologen friedlich dahingeschieden sind. Yuslan hingegen, könnte Informationen von Augenzeugen gefunden haben, die belegen, dass der Konsum des Elixiers zur Bewusstlosigkeit führt. Die Augenzeugen können schließlich nicht sehen, ob das Bewusstsein die Eventualität gewechselt hat, sondern nur, dass das Bewusstsein aus dem Körper, den sie in ihrer Eventualität beobachten, verschwunden ist. Der Anwender des Elixiers würde von all dem natürlich nichts bemerken. Sobald er die Eventualität wechselt, weiß er nicht mehr, was in der vorherigen passiert, da der Fokus nur auf die beste Eventualität gerichtet ist.
Nicht wie in der alten Abtei: Nachdem man diesen Kristall geborgen hat, sieht man ja plötzlich einige Möglichkeiten, z.B. den Pfeil durch den Hinterkopf (aua) oder Lishari, wie sie noch leibt und lebt (und flucht). :lol:

Es gibt tatsächlich auch in unserer Welt ähnliche Überlegungen. Z.B. dass unsere erlebte Umwelt erst dadurch, dass wir sie erleben real wird bzw. sich manifestiert. Sonst sind es nur Daten aus unendlichen Möglichkeiten, ähnlich eines Videospiels (nur dass das Laden der Umwelt keine Lags hat). Das mag man jetzt für Humbug halten oder auch nicht, aber solche Überlegungen gibt es. Ich will mich da nicht positionieren, aber ich beschäftige mich gerne mit verschiedenen Weltanschauungen und Philosophien, weil ich das interessant finde. Deshalb mag ich wohl auch Enderal so sehr :D Kurzum: Diese Theorie ist also nicht nur auf meinem Mist gewachsen.
Canderous
Paladin
Paladin
Beiträge: 134
Registriert: 03.07.2016 22:32
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal


@Ephine:

Interessanter Beeitrag, mit einigen Gedanken, die ich mir auch schon gemacht habe. Es gibt allerdings ein sehr starkes Gegenargument, dass der PC mit dem Trinken des Elexiers in eine Wunschtraumwelt oder wie von dir vertreten in die best mögliche Eventualität wechselt: Sollte dies der Fall sein, macht die Handlung ab dem Moment des Trinkens, spätestens aber wenn man in die Stadt der Tausend Fluten hinabsteigt, keinen Sinn mehr. Im Meer der Eventualitäten muss es eigentlich ja auch eine geben, in der es der Menschheit gelingt das Leuchtfeuer inkl. Numinos zu entzünden, Yuslan vorher aufzuhalten sowie Jasper UND Calia zu retten. Das dies nicht geschieht, disqualifiziert meiner Ansicht nach die Theorie, dass man in eine "optimale" Eventualität wechselt als Möglichkeit.

Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr empfinde ich die Theorie, dass das Elexier auf einen Fleischlosen einfach anders wirkt aka ihn die Läuterung überleben lässt als überzeugender.

Aber welche Theorie man überzeugender findet, ist wohl im Endeffekt eine Glaubensfrage und keine, die man mit Sachargumenten final beantworten kann. :)
Ephine
Krieger
Krieger
Beiträge: 34
Registriert: 09.01.2017 18:38
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal


14.03.2019 20:44Canderous hat geschrieben:
@Ephine:

Interessanter Beeitrag, mit einigen Gedanken, die ich mir auch schon gemacht habe. Es gibt allerdings ein sehr starkes Gegenargument, dass der PC mit dem Trinken des Elexiers in eine Wunschtraumwelt oder wie von dir vertreten in die best mögliche Eventualität wechselt: Sollte dies der Fall sein, macht die Handlung ab dem Moment des Trinkens, spätestens aber wenn man in die Stadt der Tausend Fluten hinabsteigt, keinen Sinn mehr. Im Meer der Eventualitäten muss es eigentlich ja auch eine geben, in der es der Menschheit gelingt das Leuchtfeuer inkl. Numinos zu entzünden, Yuslan vorher aufzuhalten sowie Jasper UND Calia zu retten. Das dies nicht geschieht, disqualifiziert meiner Ansicht nach die Theorie, dass man in eine "optimale" Eventualität wechselt als Möglichkeit.
Das dachte ich auch erst, aber eigentlich betrifft uns der Ausgang der Läuterung ja nicht direkt. Unser Leben ist im Moment, in dem wir in die Stadt der tausend Fluten hinabsteigen, nicht direkt bedroht. Ich meinte auch nicht, dass uns das Elixier in die beste Eventualität für die Menschheit bringt, sondern in unsere beste, wo wir am glücklichsten/gesündesten sind. Der Ausgang in Qyra erscheint mir recht glücklich. Vielleicht wäre es für unseren Charakter gar nicht ideal gewesen, wenn die Läuterung verhindert worden wäre. Coarek hätte uns vermutlich hinrichten lassen.
Die Sache mit der Fleischlosigkeit wirft nochmals eine ganz neue Reihe an Fragen auf. Ich habe für diesen Aspekt daher ein neues Thema eröffnet. Sonst wäre mein (eh schon langer) Text hier zu ausschweifend geworden.
14.03.2019 20:44Canderous hat geschrieben:
Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr empfinde ich die Theorie, dass das Elexier auf einen Fleischlosen einfach anders wirkt aka ihn die Läuterung überleben lässt als überzeugender.

Aber welche Theorie man überzeugender findet, ist wohl im Endeffekt eine Glaubensfrage und keine, die man mit Sachargumenten final beantworten kann. :)
Klar, das ist alles nur hypothetischer Gedankenquark von mir. Ich versuche hier nichts zu beweisen und will auch niemanden überzeugen. Ich denke nur gerne darüber nach, auch wenn es ganz offensichtlich keine Lösung gibt. Es ist ja nur ein Game, eine Fantasiewelt. Wir werden es nie wissen und vielleicht kennt nichtmal Nico alle Antworten auf diese Fragen. Ich glaube genau das ist eben beabsichtigt: Es bleiben viele offene Fragen, die auf ganz verschiedene Weise beantwortet werden können, aber niemals bewiesen werden können. Diese Ungewissheit macht es irgendwie gerade so spannend. Abgesehen davon, wissen wir noch nichtmal zu 100% wie unsere eigene Welt funktioniert. Aber das Spiel regt gut zum Nachdenken an und das gefällt mir :)
ofield
Stadtwache
Stadtwache
Beiträge: 45
Registriert: 14.07.2016 21:19
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal


01.03.2019 19:26Xenthis hat geschrieben:
Zu den alternativen Ende kann ich sagen, das e mit den Yuslan quests zu tun hat (ohne zu viel zu verraten :) . Einfach umschauen und alles mögliche einsammeln.
hmm, ich habe jetzt die Weltenwandler Quest mit Yuslan gemacht und noch keinen Hinweis auf den Trank gefunden, habe ich was übersehen oder ist es noch zu früh?
36 Beiträge Seite 2 von 4

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste