Konstruktives Feedback

Moderator: Moderatoren

17 Beiträge Seite 1 von 2
HanSoloOne
Sterndeuter
Sterndeuter
Beiträge: 154
Registriert: 05.03.2016 23:53
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal


Hallo,

vorab: wie schon oft erwähnt, erachte ich Enderal als das beste Spiel-Erlebnis überhaupt. Einfach phänomenal! :)

Dennoch möchte ich einige Punkte ansprechen, die meiner Meinung nach (stark) verbesserungswürdig sind. Auch in der Hoffnung, dass ihr, SureAI, das ein oder andere via Patch ausbügeln könnt. Sofern ihr überhaupt noch ein Interesse daran habt, weiteren Feinschliff an diesem Meisterwerk zu betreiben ;)

1.) Magier sind EXTREM zu stark! Das ist keine Herausforderung, sondern purer Frust, insbesondere als Nahkämpfer. Absolut unfair für den Spieler! Auch die Arena-Kämpfe sind absurd schwierig. Ohne den Bug mit dem Felsen (+ Bogen) auszunutzen, dürften diese wohl eine beachtliche Weile nicht zu schaffen sein

2.) es gibt sehr viele Gegenstände einzusammeln, klasse! Allerdings sind die Gewichtsangaben teilweise äußerst fragwürdig. Sofern ich mich momentan richtig erinnere, wiegt eine Schreibfeder 0,5kg! Auch einige Pflanzen sind viel zu schwer, diese sollten sich im Bereich der Einzelteile (0,05kg) bewegen. Oder warum wiegt ein Metallbaren des alten Volkes 25kg?

3.) Es ist VIEL ZU EINFACH, den Bewohnern die Bude leer zu räumen. Sobald man schleicht - ob geskillt oder nicht - und "versteckt" ist, kann man konsequenzlos zugreifen

4.) das Inventar, z.B. von Banditen, wirkt bedauerlicherweise generisch, und das ist es vermutlich auch. Abgesehen von marginalen Unterschieden erhält man fast immer die gleichen Gegenstände. Auch in Fässern findet man fast immer nur die gleichen Gegenstände, quasi nie eine Überraschung. Schade!

5.) für mich persönlich völlig unverständlich, weshalb bspw. in einer Wein-Kiste stets nur EINE Flasche drin ist, im besten Fall jeweils eine von 2 verschiedenen Weinen. Auch in einem Dattel-Korb ist immer nur eine einzige Dattel zu holen. In einem Bücherstapel befindet sich stets exakt EIN Buch. Sehr schade!

6.) kann sein, dass sich das mittlerweile geändert hat, aber es sieht nicht so aus: die Quest in Goldenforst (Tagebuchseiten des Apothekarius) finde ich fantastisch! Die Atmosphäre und das Ruinen-Design sind weltklasse! Allerdings finde ich es sehr schade, dass sich dieser Trank nicht brauen lässt, sodass man ggf. noch erfährt, wovon der Apothekarius genau spricht bzw. was besagter Trank genau bewirkt. Wobei dies "Meckern" auf hohem Niveau ist ;)

7.) ich hatte bei der Quest für die "Hut, Schraube & Pfusch AG" das Artefakt aus der **-Ruine geholt. Dort lag ein "Bogen der Ishyan", der bisher mit gewaltigem Abstand der beste Bogen ist, den ich nach weit über 100h Spielzeit gefunden habe, und zwar relativ zu Beginn. Sollte das kein Bug sein, so handelt es sich hierbei um fatales Balancing. Ggf. ist das sogar der beste Bogen im Spiel

8.) das mag Ansichtssache sein, aber ich finde den Gegner-Respawn, an jedem Ort, nicht gerade motivierend. Als Spieler freut man sich bspw. ein heftiges Gebiet geschafft zu haben, nur um einige Tage später wieder von der gesamten Monster-Horde "begrüßt zu werden". Noch schlimmer finde ich, dass auch Items respawnen. Das zerstört einen Teil der Glaubwürdigkeit. Wie gesagt: hierbei handelt es sich um meine Meinung, anderen Spielern kann das durchaus gefallen. Glaubwürdig ist es aber definitiv nicht

9.) leider gibt es im späteren Spielverlauf kaum noch neue Nebenquests. Hier hatte ich mir etwas mehr erhofft. Gerade die "Hut, Schraube & Pfusch AG" würde hier doch großes Potential bieten. Leider endet diese Quest abrupt, sobald man alle Artefakte abgegeben hat. Die Konsequenz (quasi gar keine, nicht mal andere Gesprächsoption) ist äußerst unglaubwürdig. Oder das Dorf Flusshaim. Hier geschieht gar nichts mehr, nach dem "erweiterten Intro". Hier würde ich mir ein bisschen mehr Dynamik wünschen, seien es auch nur neue, passende Kopfgeldaufträge. Oder die "schrullige Dame" mit ihrem Trank in der Klarwasserhöhle. Man trifft im weiteren Spielverlauf auf ihre Schwester, es besteht jedoch keinerlei Gesprächsoption diesbezüglich.....

10.) die Idee mit den Anteilsscheinen ist super, jedoch gibt es hiervon viel zu wenige, und auch der Ertrag ist viel zu gering

11.) warum haben manche Wölfe kein Fell oder Fleisch? Teilweise sind einige Tiere "leer". Das gehört meines Erachtens nach dringend gefixt. Die Felle oder das Fleisch sind nicht so viel wert, dass dadurch das Balancing gestört würde

12.) eine Kleinigkeit: bei der neuen" Lishari-Quest" wurde das vorbildlich gelöst: in der Erinnerung kann man keine Gegenstände aufnehmen. In der Situation mit "Aixon" geht das allerdings noch

13.) Belohnung + Erfahrungspunkte für teils (sehr) schwere Quests (*** - ****) sind stellenweise lächerlich gering

14.) Die "Insel der Kor" lässt sich bedauerlicherweise nur ein einziges Mal mit dem Myraden ansteuern. Wenn man anfangs z.B. diese riesige Spinne in dem einen Haus nicht besiegen kann, muss man beim erneuten Besuch hinschwimmen. Sehr frustrierend!

15.) die Arker Gruft finde ich extrem unglaubwürdig. Eine Horde von Untoten treibt sich dort herum, aber keine einzige Person verliert ein Wort darüber bzw. scheint von diesem Umstand betroffen zu sein

16.) abgesehen von der neu hinzugekommenen Quest mit "Esme" ist die Schneefelstaverne ein reiner "Platzhalter". Hier hätte ich mich über die ein oder andere Quest-Möglichkeit gefreut. Und sei es nur die Information, dort und dort vermutet Person xy etwas Wertvolles o.ä. Die Taverne an sich ist nämlich sehr atmosphärisch!

17.) teilweise (eher selten) haben "Myraden-Wächter" Schutz beiseite. In vielen, absolut heftigen Gegenden wie bspw. dem Düstertal, leider nicht. Auch die Schneefelstaverne befindet sich mitten in einem Hardcore-Gebiet, aber es sind keine Kämpfer / Söldner zu sehen, die für Schutz sorgen?

18.) Die Kneipe "Zur hohlen Hand" im Wüstengebiet ist einfach nur Banditen-Futter. Schade, diesen Ort hätte man noch mit einer Quest oder zumindest mehr Hintergrundinformationen verknüpfen können

So, das war es erst mal :D
Sobald mir noch etwas einfällt, werde ich es hier editieren.

Das Spiel ist eine Wucht, das steht außer Frage! Verbesserungen wären trotzdem schön ;)

EDIT: zu Punkt Nr. 8: Stichwort "Manfred", Quest in der Pulverwüste - in der Höhle dieser Quest gibt es einen Nebenschacht, der mir beim Absolvieren der Quest allerdings zu schwer war, den ich aber im Hinterkopf behalten hatte. Wie sieht vorliegende Situation aus? Alle Gegner des ersten Durchgangs sind wieder da und ich muss mich erneut durchkämpfen.... erachte ich als frustrierend und nicht förderlich!

EDIT2: genau das hat mich nun dazu gebracht, das Spiel schlicht zu beenden. Es ist wieder eine Horde an Untoten und Geistern da, die bereits besiegt wurde. U.a. ein "Fürst der Verlorenen", der auf mittlerweile Stufe 47, nach wie vor nur einen einzigen Schlag benötigt. Unnötiger Frust!
urst
Moderator
Moderator
Schöpfer
Schöpfer
Beiträge: 1947
Registriert: 05.01.2013 16:15
Hat sich bedankt: 499 Mal
Danksagung erhalten: 537 Mal


du hast eine schön aufgeteilte Liste von Punkten,
die immer wieder mal aufgezeigt werden, darum geh ich mal auf einige von den Punkten ein
(als normaler user mit ein bisschen Hintergrundwissen, bin kein dev)

warum ist hier und dort kein Loot / wird nichts gedroppt?
würde ich mal auf's Balancing schieben.
Nahrungsmittel müssen wertvoll bleiben, dann ist es ungünstig, wenn man 20 Kartoffeln aus einen Sack rausholt.
klar, ist unrealistisch - kannst du dir aber damit erklären, dass du dir eben dir eine nicht gammlige Kartoffel da rausangeln musstest.
oder du eben das Tier beim Töten so verletzt hast, dass Haut und Fleisch nicht mehr brauchbar sind.

genannte Bugs, Balancing (2, 12, 13)
naja, Prioritäten ;)
mach eine Liste (mit ID, siehst du beim Anklicken in der Konsole) von Objekten, bei denen dir sowas auffällt.
notiere die Quests und Belohnungen, die dir komisch vorkommen.
und öffne Tickets im Tracker.

wenn etwas nicht im Bugtracker steht, ist es auch kein Bug, der gefixt werden muss ;)

respawn von Gegnern und Items
zumindest herumliegende Items sollten nicht respawnen, aber um das abzustellen,
muss jedes einzeln von Hand abgeklappert werden.
von diesen paartausend :/
Gegnerrespawn kann man mögen, muss man nicht, das stimmt schon.
vorgesehen ist er zumindest.
das halte ich eigentlich auch für natürlicher als das Gegenteil.

mehr Highlevel Quests / Arena zu schwer
mehr Highlevel Quests / Arena zu schwer
mehr Highlevel Quests / Arena zu schwer
mehr Highlevel Quests / Arena zu schwer
(sorry)

welches Level warst du so circa, als du die Arena abgeschlossen hattest?
planmäßig soll man da etwa level 30-40+ haben.
ja, das ist auch kein "echtes" HighLevel, falls du denn das meintest.
"späterer Spielverlauf" aber auf jeden Fall

3, 4, 6 ,9, 10, 16, 17, 18
ressourcen, ressourcen, ressourcen.
keine Leute, keine Zeit, kein Geld ;)
Mölli
Paladin
Paladin
Beiträge: 122
Registriert: 25.01.2017 22:32
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal


Zu 1: Kommt alles auf die Spielweise und die richtige Skillung an.
Als Zweihandkämpfer wird man mit Verzauberung, Alchemie und dem Kommandantenschwert früher oder später zur Dampfwalze die alles überrollt.

In der alten Version hab ich es auf Eiserner Pfad ohne zu skillen und Tränke, nur mit Zweihandschwert und Beschwörung geschafft, das Spiel zu beenden. Zum Beschwören brauchte man ja nur den Zauber und etwas Mana. Wenn man Glück hatte oder es einfach mehrfach probiert hat und ein Skelett mit Zweihänder beschworen hat, hatte man bis ca. Lev. 15-20 einen sehr mächtigen Begleiter. (wenn es z.B. nur eine Spitzhacke war, war das Skelett natürlich nicht brauchbar)
HanSoloOne
Sterndeuter
Sterndeuter
Beiträge: 154
Registriert: 05.03.2016 23:53
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal


warum ist hier und dort kein Loot / wird nichts gedroppt?
würde ich mal auf's Balancing schieben.
Nahrungsmittel müssen wertvoll bleiben, dann ist es ungünstig, wenn man 20 Kartoffeln aus einen Sack rausholt.
klar, ist unrealistisch - kannst du dir aber damit erklären, dass du dir eben dir eine nicht gammlige Kartoffel da rausangeln musstest.
oder du eben das Tier beim Töten so verletzt hast, dass Haut und Fleisch nicht mehr brauchbar sind.
So ließe sich das durchaus erklären, zumindest in Hinblick auf die Tiertrophäen. Allerdings sollte man dann trotzdem die Möglichkeit haben, auch das "zerstörte / unbrauchbare Fell" zu entnehmen. Ist dann im Zweifelsfall wenig bis gar nichts wert. Aber einfach nur "leer", das ist zu wenig.
Und dass in einem Sack mit 20 Kartoffeln immer nur EINE Kartoffel nicht verfault ist, nun ja :D diese Erklärung kann ich nicht annehmen.

Desweiteren beeinflussen Wolfsfelle das Balancing so gut wie gar nicht. Selbst das Wolfsfleisch hat einen verhältnismäßig geringen Effekt. Oder Weinflaschen, hätten meiner Meinung nach ebenfalls keinen Einfluss. Dennoch erhält man immer nur eine Flasche ;)
welches Level warst du so circa, als du die Arena abgeschlossen hattest?
planmäßig soll man da etwa level 30-40+ haben.
ja, das ist auch kein "echtes" HighLevel, falls du denn das meintest.
"späterer Spielverlauf" aber auf jeden Fall
Zugegeben, ich war ca. auf Level 24. Dementsprechend noch viel zu früh, ich weiß.
Allerdings gehe ich davon aus, dass ich auch jetzt, auf Stufe 47, gegen den Werwolf oder den Krieger mit seiner "eisigen Waffe" kaum eine Chance hätte.

Ich meine vielmehr, dass es bspw. in Ark im weiteren Verlauf keine dynamischen, sich durch den Verlauf neu ergebende Quest-Situationen gibt. Sobald man einen Großteil der Quests absolviert hat, fühlt sich das stellenweise "leer" an.
Dies hat selbstverständlich mit Ressourcen zu tun. Zumal es in Enderal kaum plumpe Hol-Bring-Quests o.ä. gibt. Aufgaben mit der gewohnten Tiefe, was Charaktere und Verlauf angeht, benötigen nun mal viel Entwicklungszeit. Das ist ganz klar. Wobei ich nicht einschätzen kann, wie viele Stunden an Zeit es tatsächlich benötigen würde, eine angemessene Quest zu realisieren.
Gegnerrespawn kann man mögen, muss man nicht, das stimmt schon.
vorgesehen ist er zumindest.
das halte ich eigentlich auch für natürlicher als das Gegenteil.
Natürlicher? Nun, da muss ich deutlich widersprechen! :P
Ich teile deine Einschätzung, sofern es sich um Wildtiere handelt. Dass ganze Landstriche ausgestorben sind und es keine Wölfe, Füchse, Panther etc. mehr gibt, weil der Spieler bereits alles erlegt hat, das wäre unnatürlich. Hier ist ein abgestimmter Respawn auf alle Fälle wünschenswert.
Aber dass jedes Skelett, jeder Vatyr, jeder Bandit oder Wildmaiger respawnt, das ist einfach nur unglaubwürdig.
Hatte nach meinem ersten Durchlauf bereits angemerkt, dass ich es ohnehin übertrieben finde, wie viele Banditen es auf Enderal gibt. Die Zahl derer dürfte die Zahl der "normalen Bürger" um ein Vielfaches überschreiten.
Dass sich im Laufe der Zeit ggf. an dem ein oder anderen Ort "neue Banditen" breit machen, das wäre in Ordnung. Im Idealfall mit einem nachvollziehbaren Grund, z.B. dass die Gruppe einen lukrativen Minenstollen entdeckt hat o.ä.
Dass aber nach ein paar Tagen überall alle Banditen wieder da sind, das erachte ich als groben Design-Schnitzer.
Genau das zerstört nämlich einen Teil der ansonsten sehr glaubwürdigen Spielwelt.

Oder der Respawn von abbaubarem Erz. Was soll man dazu noch sagen? Das abgetragene Gestein füllt sich über eine paar Nächte hinweg wieder auf. Ist klar :P
ressourcen, ressourcen, ressourcen.
keine Leute, keine Zeit, kein Geld ;)
Sicherlich. Trifft das aber auch auf Punkt Nr. 6 zu? ;)
Ich kenne Bethesdas Engine nicht und kann daher nicht beurteilen, wie viel Arbeit dieses oder jenes macht.

Ich erwarte hier (Quest Goldenforst) auch nicht zwingend einen phänomenal inszenierten Quest-Abschluss, auch wenn das aus Spieler-Sicht durchaus wünschenswert wäre. Und schließlich kann es auch gewollt sein, den Spieler seinen Spekulationen bzgl. des Tranks bzw. der Erfahrungen des Apothekarii auszusetzen.
Jedoch erhält man am Ende das entsprechende Rezept, man könnte den Trank also durchaus brauen. Nur leider ist diese eine Zutat (Feuerpalmbeere oder sowas?) nicht aufzufinden. Wäre das an dieser Stelle so viel Arbeit gewesen?
Das meine ich keineswegs vorwurfsvoll, ich beziehe mich lediglich auf den von dir angesprochenen Punkt "Ressourcen" ;)
Im Vergleich zu den neuen Quest-Reihen oder einzelnen neuen Neben-Quests, wäre das in diesem Fall bestimmt eine Kleinigkeit gewesen.
Zu 1: Kommt alles auf die Spielweise und die richtige Skillung an.
Als Zweihandkämpfer wird man mit Verzauberung, Alchemie und dem Kommandantenschwert früher oder später zur Dampfwalze die alles überrollt.

In der alten Version hab ich es auf Eiserner Pfad ohne zu skillen und Tränke, nur mit Zweihandschwert und Beschwörung geschafft, das Spiel zu beenden. Zum Beschwören brauchte man ja nur den Zauber und etwas Mana. Wenn man Glück hatte oder es einfach mehrfach probiert hat und ein Skelett mit Zweihänder beschworen hat, hatte man bis ca. Lev. 15-20 einen sehr mächtigen Begleiter. (wenn es z.B. nur eine Spitzhacke war, war das Skelett natürlich nicht brauchbar)
Ja, das stimmt wohl.
Ich muss zugeben, dass ich persönlich mich lieber mit der Spielwelt an sich beschäftige und nur so wenig wie möglich mit der Skillung auseinandersetze. Dementsprechend habe ich im Laufe des Spiels höchstwahrscheinlich nicht die besten Kombinationen gewählt.
Dennoch reichen ein paar Feuerbälle von einem "Standard-Wildmagier" (wie bspw. bei der Dünenhaimer Früchte AG) aus, um mich auf Stufe 47 und entsprechend guter Rüstung mit 3-4 Treffern umzuhauen.

EDIT:
3, 4, 6 ,9, 10, 16, 17, 18
ressourcen, ressourcen, ressourcen.
keine Leute, keine Zeit, kein Geld ;)
Ist das so?
Insbesondere die "Hut, Schraube & Pfusch AG" bietet doch gerade die Möglichkeit, mit verhältnismäßig geringem Aufwand ein weiteres, seltenes Artefakt in einer der zahlreichen Ruinen / Tempelanlagen zu platzieren. Hinzu kommt eine weitere, im Zweifelsfall relativ kurze Gesprächsoption, und fertig ist die Quest ;)
Auch fand ich es relativ enttäuschend, dass der "Vorstand" der AG noch mitteilt, man hätte dem Auftraggeber einen Bären-Dienst erwiesen. Man wisse gar nicht, wie wichtig das sei. Weitere Informationen hierzu erhält man allerdings nicht :(

Auch die Platzierung weiterer Schutz-Einheiten an manchen Myraden-Türmen dürfte doch recht schnell zu bewerkstelligen sein.

Mag sein, dass ich mich da täusche. Aber aufgrund meiner früheren, langjährigen Erfahrung im "Gothic-Modding" gehe ich davon aus, dass dies alles in wenigen Stunden zu realisieren wäre.
Savant
Lumpensammler
Lumpensammler
Beiträge: 9
Registriert: 27.03.2019 21:37
Danksagung erhalten: 3 Mal


Zuallererst sollte ich wohl sagen: Ich liebe Enderal als Conversion. So viel Spaß mit einer Fan Modifikation hatte ich seit den seligen alten Tagen mit den Neverwinter Nights Epen nicht mehr.

Das die Arena Kämpfe teilweise sehr frustrierend sein können stimmt, aber das liegt nun mal auch am miserablen Skyrim Kampfsystem. Da kann man nur bedingt ausbessern, aber einen Sch..ßhaufen kann man eben nicht polieren.

Mein größtes Problem bisher (vermutlich schon oft genannt, aber irgendwie muss ich es mir von der Seele schreiben) ist die Entropie. Ich spiele gerade bei meinem ersten Forgotten Stories Durchgang einen dunklen Hüter (übrigens, sehr schöne Idee das man mit dem Freischalten einer Prestige Klasse Boni kriegt), und muss leider sagen das die einzige wirklich Nutzen der entropischen Schule das Beschwören von mystischen Waffen auf hohem Level und das Seelen Saugen sind. Die Angriffszauber sind, gemessen daran das man für ihren Nutzen einen Health Drain in Kauf nehmen muss, einfach viel zu schwach. Die bieten ja nicht mal einen sekundären Effekt wie Feuer (DoT), Eis (Slow Down) und Blitz (Mana Drain). Wenn da wirklich irgendwo ein Schadens Bonus versteckt sein sollte, ich konnte ihn bisher nicht finden. Auch im 90er Entropie Skill Bereich mit Level V Hauch und Funke ist der Schaden bei halbwegs starken Gegnern Lachhaft.

Entropisches Blut funktioniert vielleicht in einem von fünf Fällen, mit Glück. Chaos Nova, von der Idee her ein cooler Zauber, funktioniert mit einem unflexiblen Kampfsystem wie dem von Skyrim einfach nicht. Das ist nicht wie bei DkS wo man mit punktgenauem Ausweichen einen Char mit wenig HP spielen kann und trotzdem realistische Chancen hat. Wenn ich wenig HP habe und will CN auf einen starken Gegner anwenden spult der vor mir einfach seine Kill Cam Sequenz ab, ich habe keine Chance den Zauber zu wirken und rechtzeitig aus zu weichen.

Grabesfluch wäre an sich ganz nützlich, braucht aber im Ernstfall auch zu lange bis man ihn wirken kann. Der müsste aus wie aus der Kanone geschossen kommen wie beim Seelen Sauger Skill damit man ihn effektiv einsetzen kann.

Warum es allerdings kein entropisches Gegenstück zu den Mantel bzw. Wolken Zaubern der anderen Schulen gibt erschließt sich mir auch nicht. So muss man im Ernstfall z.B. auf Zauber wie Götterschild zurück greifen, was natürlich vom Mana her kein Problem ist, aber Role Play technisch nicht so prall.

Beschworene Kreaturen zeigen gerne mal vollkommen irrationales Verhalten. Wie oft mein Element Wolf mitten im Kampf einfach mal über die halbe Map gerannt ist um, wenn die Schlacht vorbei war wieder an getrottet zu kommen kann ich gar nicht mehr zählen. Ich weiß, Wölfe verziehen sich wenn sie zu viel Schaden abkriegen, aber das ist ja kein richtiger Wolf sondern im weitesten Sinne ein aus reiner Magie geschaffener Golem, der sollte keine Angst kennen.

Puh, das musste jetzt mal raus. Game an sich ist absolut super, aber die Entropie hat noch so einiges an Nachholbedarf. Hab mir jetzt vom Workeshop eine Mod gezogen die den eigenen Damage Drain deaktiviert. Wenn ich schon keinen Schaden mache der den HP Verlust rechtfertigt will ich wenigstens die Zauber spammen können ohne dabei Selbstmord zu begehen.
ofield
Stadtwache
Stadtwache
Beiträge: 45
Registriert: 14.07.2016 21:19
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal


30.03.2019 18:51HanSoloOne hat geschrieben:
7.) ich hatte bei der Quest für die "Hut, Schraube & Pfusch AG" das Artefakt aus der **-Ruine geholt. Dort lag ein "Bogen der Ishyan", der bisher mit gewaltigem Abstand der beste Bogen ist, den ich nach weit über 100h Spielzeit gefunden habe, und zwar relativ zu Beginn. Sollte das kein Bug sein, so handelt es sich hierbei um fatales Balancing. Ggf. ist das sogar der beste Bogen im Spiel
Der Bogen war bis zum Bau des Knochenbogens, der noch mal ca. 60% stärker ist, auch meine Hauptwaffe. Er ist gut, aber nicht das non-plus-Ultra.


Stimme Teilen der Kritiken hier zu. Die Arenakämpfe waren gemessen an den Level (**/***/****) recht schwer bzw. ist man als Fernkämpfer krass im Nachteil, da man abgesehen vom Glitch nicht außer Nahkampfreichweite kommt.

Der Endkampf der Questline der Goldenen Sichel ist ebenfalls sehr frustrierend, hier hatte ich letztlich zum God Mode gegriffen. Ich hätte mich zwar als Bogenschütze oben verstecken und die beiden dauerhaft beschießen können, aber die Mechanik mit psionischen Schild etc. hätte mich bestimmt ne Stunde gekostet. Ne Stunde von oben auf Gegner einschießen ist das Gegenteil von einen spaßigen Kampf.

Manche Gegner sind unvorhersehbar stark und One Hitten den Spieler.... looking at you Fürst der Verlorenen, oder wie die heißen.
nerevar X
Erzmagistrat
Erzmagistrat
Beiträge: 214
Registriert: 20.06.2016 19:16
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal


der grund wieso viele ihr schreiben "schlechte balance" oder "zu schwer" ist das viele von euch einfach (nicht böse gemeint) skyrim "geschädigt" sind. ihr kennt nur leveled bullshit world auch bekannt als "du kannst nicht verlieren weil sich alles deinem level anpasst" somit kann mann sich immer schön durchmashen ohne große challenge oder die möglichkeit auf einen gegner zu treffen für den mann einfach nicht bereit ist.

enderals welt ist eben nicht leveled crap. ergo muss mann als spieler damit rechnen auf einen gegner zu treffen der einen fertigmacht oder zwingt ne gänzlich andere taktik zu fahren. alle klassischen open world games funktionieren so. traf mann in morrowind auf einen dremorafürst und war nicht bereit für ihn war mann schnell hinüber. aber da hat niemand "schlechte balance" gerufen sondern hat halt gemerkt hmm der is noch zu stark für mich.

die sternchen an quests sind eben auch nur ungefähre vorgaben. mann kann eine 4 sterne quest mit lvl 5 lösen wen mann weis was mann tut oder clever vorgeht. kann oder will mann das nicht muss mann eben wiederkommen wen mann stärker ist. das ist gutes open world design. anders als skyrim wo mann mit button mashing ohne weiteres überall jederzeit durchkommt weil jeder scheis level scaled ist. dadurch hat mann aber auch nie das gefühl in einer gefärhlichen welt zu sein was sehr unimmersive ist. es ist teil der erfahrung das mann auf einen gegner trifft für den der eigene character absolut nicht bereit ist und dann muss mann eben fliehen oder neuladen und später wiederkommen.

um in skyrim diese art von erfahrung zu machen braucht mann die mod requiem und muss neu anfangen. versucht mal dort einen cernturion wächter zu besiegen mit unter lvl 20 oder entsprechender skillung/equip. der macht euch schneller ein ende als ihr gucken könnt. allerdings ist requiem deutlich schwerer als enderal gerade am anfang. verglichen damit ist enderal ziemlich einfach. es ist also eine reine frage der erfahrung.
aber wen mann es über die anfängliche lernkurve schafft (genau wie bei dank meme souls) erwartet einen ne extrem gute spielerfahrung. und DAS ist was am ende zählt für gutes gamedesign. nach skyrim würd ich bethesda kein geld mehr geben für nen tes 6 wen sie nicht lernen was da falsch läuft endlich. fallout 4 gab in der hinsicht etwas anlas zur hoffnung wen auch nicht viel den es war immerhin verglichen mit skyrim mehr schritte vor als zurück.

aber derzeit würd ich eher sureai geld geben für nen neues projekt als bethesda. den sobald die geldgier überhand himmt sind entwickler nichtmehr in der lage gute games zu produzieren auser sie merken es von selbst.

das halt also absolut gar nichts mit schlechter balance zutun. das ist ein reines user problem. viele die jetz enderal das erstemal spielen haben nochnie ein gutes klassisches open world game gespielt. die kennen nur skyrim und sein leveled crap und erwarten dasselbe dann in anderen games dieser art. falsche erwartung at work.

z.b. dieser bogen (ishyan) ist schlechter als ein aeterna bogen des feuers welchen mann kampflos zu spielbegin bekommen kann. und dennoch stellen sich leute hin und sagen "schlecht gebalanced". im gegenteil. gut gebalanced. das einzige was in enderal nicht gut gebalanced ist ist verzauberung derzeit. der rest ist eher minimal im vergleich wen überhaupt.

so funktionieren klassische open world games nunmal. in morrowind konnte mann auch super starke items sehr früh finden wenn wusste wo mann sucht oder eben drüber gestolpert ist bein erkunden. das ist der coole teil beim open world exploreing. das eben die chance besteht das mann über was cooles stolpert dabei.

in skyrim gibt es das überhaupt nicht dank leveled loot/overpoweretem crafting/schlechtesten artefakte in der tes geschichte. das is einer der hauptgründe warum so viele old school tes fans skyrim so schwer kritisieren und das zurecht. bethesda muss wieder back to the roots mit ihrem design und leveled crap abschaffen ist der erste wichtige schritt dahin.
Savant
Lumpensammler
Lumpensammler
Beiträge: 9
Registriert: 27.03.2019 21:37
Danksagung erhalten: 3 Mal


Zu meinem vorherigen Post hier mal eine kleine Anekdote:

ich habe gestern den Dungeon "Festung Felsenwacht" gemacht, ist ja auch nicht ohne dort.

Im unteren Bereich der Burg befindet sich ein starker Gegner mit hoher Healt Regen der ordentlich ein- und austeilen kann.

Nachdem das Vieh mit zwei eingeschenkt hat hatte ich nur noch nen Fitzel HP. Habe mir gedacht "Das ist doch mal ne prima Gelegenheit Chaos Nova V einzusetzen", immerhin skaliert bei dem Zauber der Schaden den man austeilt mit dem welchen man bereits eingesteckt hat. So habe ich es jedenfalls verstanden. Ich habe also ein paar davon auf den Gegner abgefeuert.

Als würde ich ihn mit feuchten zusammengeknüllten Papier Taschentüchern bewerfen.

Habe dann halt ein bisschen rum experimentiert, unter anderem mit einem wuchtigen Feuerball Stab. Der hat schon ne Ecke mehr Schaden gemacht. Obwohl ich bei Entropie auf Level 94 bin, alle dazugehörigen Erinnerungen freigeschaltet habe und nicht einen Lernpunkt in Elementar Magie gesteckt habe.

Bei allem Respekt, aber da besteht doch kein Verhältnis.
HanSoloOne
Sterndeuter
Sterndeuter
Beiträge: 154
Registriert: 05.03.2016 23:53
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal


der grund wieso viele ihr schreiben "schlechte balance" oder "zu schwer" ist das viele von euch einfach (nicht böse gemeint) skyrim "geschädigt" sind. ihr kennt nur leveled bullshit world auch bekannt als "du kannst nicht verlieren weil sich alles deinem level anpasst" somit kann mann sich immer schön durchmashen ohne große challenge oder die möglichkeit auf einen gegner zu treffen für den mann einfach nicht bereit ist.
Ach ja? Daran wird es liegen. Auch, wenn man Skyrim quasi überhaupt nicht gespielt hat....
Die Söldner in Alt-Rashengrad, das Finale der Goldenen Sichel und viele Magier sind nicht herausfordernd oder worauf du hinaus willst - sondern schlicht unfair. Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied....
Kermit 61
Moderator
Moderator
Schöpfer
Schöpfer
Beiträge: 1658
Registriert: 16.07.2016 11:15
Hat sich bedankt: 261 Mal
Danksagung erhalten: 420 Mal


Ich bedanke mich für alle Anregungen in diesem thread!
Nur "streitet" euch nicht wegen balancing Themen.
Auch hier sind die Meinungen offensichtlich zum Teil ja recht kontrovers.

Warum? Weil das alles sehr individuelle Ansichten etwa zum Thema Schwierigkeitsgrad hier und da sind.
Es gibt ganz unterschiedliche Spieler Typen. Ich nenne sie mal sehr versierte und normal/weniger versierte Spieler (zu Letzteren zähle ich mich :dumb: ).
Die einen werden erst "glücklich" auf eiserner Pfad, den anderen reichen die unteren/normalen Schwierigkeitsgrade für ihren Spielspaß.
Allen recht machen kann man es nie.
Einige haben vielleicht für die entsprechenden Kämpfe eine passende Skillung/Taktik, anderer weniger oder noch nicht.
So funktionieren halt Kämpfe in RPG´s :)

Beispiel zur Verdeutlichung: ich selbst spiele auch Dark Souls (ja anderes Genre). Wie die meisten "normalo" Spieler würde ich sagen schwer bis sauschwer :shock: .
Dann sehe ich einen no hit run von Happy Hob (insgesamt über 16 Stunden) mit allen 5 Souls Spielen :dumb:

Am balancing wird sich -wenn überhaupt- nicht mehr viel tun. Irgendwann ist gut :wink:
Wie gesagt man kann es nicht allen recht machen.

Bug fixing steht im Vordergrund und die Devs brauchen mal ne Auszeit :wink:
17 Beiträge Seite 1 von 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste