Zitate aus Enderal

Moderatoren: Moderatoren, Nehrim Team

17 Beiträge Seite 2 von 2
xKuea
Schurke
Schurke
Beiträge: 24
Registriert: 06.09.2015 22:08
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal


Aus Enderal habe ich noch kein Lieblingszitat. Aber der gute Jespar wird schon noch eins dahinschmeißen, das mir wirklich gut gefällt. Da bin ich zuversichtlich! <3

Aus Nehrim ist folgendes mein Lieblingszitat, auch wenn ich es nicht mehr ganz 1:1 nachschreiben kann: "Ihr fragt euch ob eine Herrschaft denn überhaupt notwendig war? JA, das war sie!" und "Das einzig erleuchtende an Religion ist ein brennender Tempel bei Nacht!". Letzteres Zitat habe ich mir damals sofort gemerkt, weil ich finde, dass das irgendwie schon stimmt.
Salim Frost
Ritter
Ritter
Beiträge: 111
Registriert: 07.07.2016 18:58
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal


"Keine Chance ist besser als eine."
Luise
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 1
Registriert: 28.09.2016 11:31
Danksagung erhalten: 5 Mal


Liebes Entwicklerteam von SureAI,

mein Vorteil ist, dass ich diese grandiose Modifikation
durch eine wunderbare Spielerin auf Youtube kennen lernen durfte.
So hatte ich Zeit und auch eine Pausenfunktion, mir die eindrücklichsten Sätze aufzuschreiben:

Ich liebe außergewöhnliche Geschichten mit Tiefgang und einer schönen Sprache.

Tealor spricht bevor sie sich auf die Suche nach dem Numinos im Untergrund begeben :
"Ein Krieger stellt Fragen wie die,
wann aus dem Kampf für Ideale
nichts als der Kampf für den eigenen Stolz geworden ist."

Nicht nur der Krieger, sonder jeder Mensch sollte seine Tätigkeiten immer wieder beleuchten und hinterfragen.

_____________

Ein Teil des Epilogs mit Calias Stimme aus dem Off:

"Eine Große Philosophin sagte einst, dass
Jeder Wandel mit einem Augenblick der Klarsicht beginnt.
Diese Momente zeichnen sich dadurch aus,
dass sich in ihnen der Schleier öffnet,
der alle unliebsame deren wir wir uns eigentlich bewusst sind,
die wir aber irgendwo vergraben, wo wir sie nicht sehen können.

Und es sind nur diese Augenblicke in denen wir eine Entscheidung treffen können.
Die Entscheidung die Wahrheit anzuerkennen und etwas zu tun,
oder den Moment verstreichen zu lassen bis der Schleier sich wieder schließt,
und wir wieder Sklave unserer Gewohnheiten sind.

Ich glaube nicht an Revolutionen sie sind zu einfach, zu feurig
und enden häufig im Gegenteil dessen,
was sie bewirken wollten.
Aber ich bin auch keine Zynikerin, die jeden Glauben an die Welt verloren hat.

Wandel ist möglich,
aber er ist kein lauter Knall, sondern ein langer Weg,
der uns immer wieder zu kleinen und manchmal großen Hindernissen führt,
an denen wir entweder umkehren oder unter Entbehrungen weiter schreiten.
.... "


Als eine der ältesten Menschen hier, kann ich diese Worte nur unterstreichen.
Herzlichen Dank für diese Denk-Anregungen in diesem Spiel.
Das ist Euch wirklich gelungen.

Herzliche Grüße
Luise
Aniron
Schurke
Schurke
Beiträge: 26
Registriert: 16.02.2017 21:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal


Banken machen keine Fehlentscheidungen! haben Eure Eltern das Euch nicht beigebracht?
Einfach episch, ich kringle mich da regelmässig. nehme auch immer schön die Optrion mit Bankfach, nur um den Bankier zu nerven^^
Aniron
Schurke
Schurke
Beiträge: 26
Registriert: 16.02.2017 21:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal


Noch ein weiteres was ich zum Brüllen finde
'Ein halbes Huhn macht noch keinen Kuchen'
Aha, und weiter, Erzmagister? *prust*
Celestis
Enderal Betatester
Enderal Betatester
Schattengott
Schattengott
Beiträge: 905
Registriert: 09.12.2014 19:08
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal


Es gibt immer sehr schöne Zitate aber dieser hier hat es auch in sich.

Zugfahrt nach Ostian: Halbmond Insel

Jespar:
Es gibt keine Göttliche Gerechtigkeit, kein System nach dem sie entscheidet, wer lebt und stirbt.
Es gibt nur Entscheidungen und ihre Folgen und genau deshalb macht es auch keinen Sinn für
höhere Ideale und Prinzipien zu kämpfen, weil dir erstens verdammt noch mal niemand Danken
wird und zweitens, weil Menschen einfach Dumm sind. Egal was man versucht zu bewegen,denn
am Ende sorgt die universelle Dummheit der Menschen ohne hin dafür das es wieder zerstört
wird. Kämpfe für den Moment, dessen Wahrhaftigkeit kannst Du Dir wenigstens sicher sein.


Das was Jespar sagt ist echt wau, aber Recht hat er^^

Das zweite mal bei Vati....Mutti und Schwesterchen mit Gesichtstuch umhüllt.....
Verstehst Du mich.Verstehst Du mich.Verstehst Du mich....

Psycho aber Geil.
MrParadise
Gauner
Gauner
Beiträge: 13
Registriert: 22.05.2017 07:42
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal


Ich bin leider noch nicht recht weit, jedoch finde ich die Frage die am Anfang gestellt wird eines Zitates würdig.

"Was unterscheidet einen freien Menschen von einem Sklaven?"
Nichts beginnt besser, als eine Frage zum Anfang mit der sich der Spieler beschäftigt, was ist der Preis für einen Wechsel? Was ist der Preis für die Freiheit, war es der Preis wert, wenn das Blut unschuldiger bzw. generell man Blut an den Händen hat? Wenn man Freiheit anderer nehmen muss, um eigene Freiheit zu erlangen?
17 Beiträge Seite 2 von 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste