WICHTIG!!!! AUFRUF FÜR FRIEDLICHES EUROPA!!!!

Moderator: Moderatoren

14 Beiträge Seite 1 von 2
Lyronimus
Lumpensammler
Lumpensammler
Beiträge: 8
Registriert: 10.05.2013 15:20
Danksagung erhalten: 2 Mal


Hallo Sureai und Community!!

In den letzten 2 Wochen habe ich ständig mit mir gerungen, ob ich Euch diesen Text schreiben soll oder nicht...
Doch da ich innerlich mitlerweile so aufgewühlt bin, denke ich es wäre feige und falsch es nicht zu tun. Ich habe mir während der Weihnachtszeit und der ganzen Feiertage danach Videos angesehen, von sogenannten Verschwörungstheoretikern... Also Menschen
denen diese Stigmata angeheftet wurde, um sie mundtot zu machen. Um also andere Menschen davor abzuschrecken, sich diese Menschen mal anzuhören...Dazu kommen noch Begrifflichkeiten wie RECHTS, ANTISEMIT, HOLOCAUSTLEUGNER, etc. dazu!
Und als ich mir aus langeweile dachte, ich schau mir das mal an, hätte ich NIE gedacht das diese Menschen es schaffen würden mein
Weltbild zu zerstören!! DENN DAS EINZIGE WAS DIESE MENSCHEN VERSUCHEN IST DIE BEVÖLKERUNG WACHZURÜTTELN UND AUFZUKLÄREN!!! Dem normalen Bürger zu erklären, was der Krieg in der Ukraine für Europa bedeuten kann!!! (Wenn Russland die Schnauze voll hat...), wie dieses perverse Finanzsystem eigentlich aufgebaut ist, und ob diese Finanzkriese wirklich nur ZUFÄLLIG passiert ist, und das es mehr als gute Gründe gibt, den Fernseher nicht mehr einzuschalten um sich zu informieren, sondern sich lieber im Internet mal schlau zu machen und sich Bücher zu kaufen!!! Denn in diesen Videos wird nicht nur erklärt, was der ESM-VERTRAG eigentlich GENAU BEINHALTET, sondern es wird auch erklärt wie unsere Massenmedien funktionieren
(gesteuert werden...). Es wird erklärt wer etwas davon hat, wenn ein gewisses MEINUNGSBILD geschaffen wird, ob in den Staatsmedien wie ARD u. ZDF, oder den Zeitschriften wie BILD, FOCUS, FAZ usw. Stichwort: WER SIND DIE QUELLEN??? Und ich würde mir wünschen das sich mal jeder diese Videos ansieht und dann für sich selbst entscheidet ob diese Menschen in den Videos wirklich SPINNER, VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER, ANTISEMITEN od ähnliches sind...(Wer nur eine Meinung kennt plappert sie nach, wer zwei Meinungen hat MACHT SICH SEINE EIGENE MEINUNG!) Wer hinterfragt, MACHT SICH ANGREIFBAR! Und ich habe nun eine EIGENE Meinung dazu, und die lautet: FRIEDLICHE VERÄNDERUNG DURCH UNS SELBST! Ich möchte Menschen dazu aufrufen, ALLE GEMEINSAM auf die Straße zu gehen und für FRIEDEN und eine andere Politik die uns ALLE BETRIFFT, zu demonstrieren und zwar FRIEDLICH!!! Denn wenn kein Druck durch die Bevölkerung auf der Strasse stattfindet, wird sich NIE WAS ÄNDERN!! Aber dazu sind MILLIONEN Menschen auf der Strasse notwendig, und nicht ein par tausend wie bisher, und mein Traum wäre es, wenn man Leute wie Lefloid, Gronkh, Sarazar, PewDiePie usw. dafür gewinnen könnte, sich diesem Protest anzuschliessen und sich dafür einzusetzen. Denn diese Leute haben ein Millionen Publikum, und tausende Follower und Abonnenten! Dann würde die Sache endlich mal richtig ins Rollen kommen, dazu wären auch Vorträge und Aufklärung in Fussballvereinen notwendig, um den Leuten mal endlich klar zu machen um was es hier eigentlich geht!! Um die Zukunft unserer Kinder und Familien!!! Doch dafür müssen die Menschen ALLE GEMEINSAM AUF DIE STRASSE, sonst gibt es keinen Druck!
Was muss uns eigentlich noch alles zugemutet werden, damit die Menschen mal endlich aufwachen und merken, hier läuft etwas in den letzten Jahren gewaltig schief?! Reicht uns eine Finanzkriese wo in Zukunft enteignungen und Kontosperrungen auf uns zukommen und ein möglicher Krieg mit Russland droht immer noch nicht aus??? Sollen wir lieber weiterhin nichts tun und Games zocken und Fussball glotzen?! Oder Deutschland sucht den Superstar? (Sorry Sureai, ich weiss das hört ihr jetzt nicht gerne..)
Ich liebe immer noch Comuterspiele, aber irgendwie ist mir die Lust darauf in letzter Zeit gehörig vergangen. Weil andere Dinge eigentlich wichtiger sind, JETZT IN DIESER ZEIT! Ich hoffe ich konnte jetzt den ein od. anderen Leser mal zum nachdenken und vlt.
auch zum selber handeln ermutigen. Nutzt das Internet und Youtube zum Informieren solange ihr noch könnt, den auch hier findet
bereits ZENSUR statt, in dem Videos gelöscht werden, die WIR NICHT SEHEN SOLLEN!!!

Nachfolgende Links, bringen Euch hoffentlich mal zum nachdenken..

PEACE!!

https://www.youtube.com/watch?v=egDCBMpPUqc (KenFM Vortrag Walddorfschule)
https://www.youtube.com/watch?v=6RQ5bCztwjw (Christian Hörstel Alpen Adria Vortrag)
https://www.youtube.com/watch?v=tO8OkrOxNOA (KenFM im gespräch mit Dr. Daniele Ganser, Friedensforscher)
https://www.youtube.com/watch?v=QLnmAjwOdrM ( Dirk Müller u. Willy Wimmer, Die Montagsgesellschaft diskutiert)
https://www.youtube.com/watch?v=BpzC6Nn-gKE ( Willy Wimmer die Reichstagsdebatten, mit Gregor Gysi, Gauweiler etc.)
https://www.youtube.com/watch?v=3A5HSOac5ik (Andreas Popp, über Geld und vieles mehr das uns alle betrifft, die etwas
andere Vorlesung an der Uni Mannheim...)
https://www.youtube.com/watch?v=egsDqI3Ty84 (Dirk Müller und Ernst Prost sprechen Klartext!) Ernst Prost = :thumbsup:
https://www.youtube.com/watch?v=1jeNNbfEMIY (Ernst Prost zu Gast bei Anne Will)
https://www.youtube.com/watch?v=zfqVzJ-dCYw (Die Anstalt Verbotene Folge vom 29 04 2014 Klage vor Gericht einstweilige
Verfügung)
https://www.youtube.com/watch?v=3dlRU8VCghs (KenFM am Set: 3. Montagsdemo für Frieden, Berlin 7.4.2014)

P.S. Jeden Montag findet am Brandenburger Tor in Berlin eine Friedensdemo statt, auch mit KenFM. Man kann ihn unsympatisch
finden, aber immerhin versucht er was auf die Beine zu stellen, und DAS ZÄHLT!! :thumbsup:
Drawkiin
Sterndeuter
Sterndeuter
Beiträge: 156
Registriert: 13.06.2013 07:11
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal


Mein ich das nur,oder ist das der falsche Platz um so etwas zu scheiben ?
Metanoeite
Schwarzer Wächter
Schwarzer Wächter
Beiträge: 3176
Registriert: 02.10.2005 13:50
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 629 Mal


Verschoben in Smalltalk, da passt alles. ;)
Grundsätzlich muss ich aber sagen, dass es mir Ken Jebsen durch seine aggressive Rhetorik schwer macht (geht sicher nicht nur mir so). Ich weiß nicht, aber ich fühle bei seinem Vortrag deshalb eine Distanz und kann ihn nicht wirklich ernst nehmen.
Majora
Enderal Betatester
Enderal Betatester
Hauptmann
Hauptmann
Beiträge: 91
Registriert: 17.07.2011 19:09
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal


O mein Gott, die Feststelltaste! Es muss also wirklich wichtig sein!  :o
Xagul
Schattengott
Schattengott
Beiträge: 858
Registriert: 30.06.2007 15:57
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal


Da kann ich mich kurz fassen:

1. Allein die Verwendung des Begriffs "Staatsmedien" macht das ganze schon verdächtig.
2. Zwei Meinungen machen noch lange keine eigene Meinung. Das ist zu billig.
3. "Leute wie Lefloid, Gronkh, Sarazar, PewDiePie usw." haben durch die große Aufmerksamkeit auch eine gewisse Verantwortung. Darum ist es lobenswert, dass sie sich eben sehr zurückhalten. Nebenbei: Diese Vertreter sind besser als reguläre Medien, weil? Letzten Endes läuft es trotzdem auf "TV gave me the idea" hinaus. Nein, die Zurückhaltung ist gut.
4. Demos sind gut und schön, ändern aber letzten Endes nichts am Kern. Es baut nur externen Druck auf. Die Systeme müssen aber entweder abgeschafft oder von innen heraus reformiert werden. Das ist mit externem Druck nicht zu machen. Überspitzt ausgedrückt sind Demos die Verzweiflungstat von Leuten, die zu schwach sind, sich wirklich zu engagieren - sie es in neuen oder etablierten Parteien, Vereinen, Lobbygruppen für Bürgerrechte.
Ja, es ist richtig, die Politik daran zu erinnern, dass es noch ein Volk neben der Wirtschaft gibt, aber es ist völlig daneben sich hinzustellen und zu protestieren und zu erwarten, dass dann alles für einen zum guten gewendet wird, wenn man selbst nicht bereit wäre, die Arbeit zu machen.
5. Wenn ich mir die Linksammlung anschaue, dann sind das alles Beiträge, die deine eigene Haltung unterfüttern. Du selbst redest aber davon, eine objektive Meinung zu bilden. Dann bring auch die Gegenstimmen.
6. Wenn wir angeblich von der Zensur bedroht sind, dann sollte dir klar sein, dass im gleichen Maße Desinformation drohen müsste. Ich kann bislang keine Anzeichen dafür erkennen. Wirklich keine.
7. Wenn du meinst, es sei an der Zeit zu handeln, dann handle. Mach eine eigene Internetseite, wo du Beweise für Zensur zusammenträgst oder allseitige Informationen wiedergibst. Engagier dich in einer Partei oder gründe selbst eine.

Ich finde den Ruf nach der Erhaltung des Friedens in Europa sehr lobenswert, denn er ist ein Segen für uns. Ich würdige auch deine verzweifelt-idealistische Sicht der Dinge, aber tu dir den Gefallen und betrachte sie mit etwas Abstand. Blinder Aktionismus bringt keinem etwas, Willensäußerung ohne Druckmittel bringen ebenso nichts, weil sie die Politik nicht in Handlungszwang bringen und regelmäßige Demos sind auch zu hinterfragen, weil durch die Routine schnell das Interesse verloren geht - es wird politisch nicht mehr wahrgenommen. Es muss Hand und Fuß haben und das fehlt mir bei deinem Gesinnungsaufsatz etwas.

Wenn mir die persönliche Frage gestattet ist (du musst sie nicht beantworten, weil es mich nichts angeht, aber sie ist nicht böse gemeint): Du bist noch signifikant unter 27, oder?

Konstruktive Grüße,
Meister Xagul

Edit: Für Interessierte kann ich sehr das Buch "Ein König für Deutschland" von Andreas Eschbach empfehlen. In diesem teilweise recht realistisch gehaltenen Roman wird durchgespielt, wie man in einem System etwas bewegen kann, aber vor allem wird dadurch gut beschrieben, was das System eigentlich ist und was nicht, zeigt Stärken , Schwächen und Risiken der Demokratie und staatlicher Kontrolle auf. Sehr lesenswert, weil mit zahlreichen Fußnoten mit Quellen und Fakten angereichert.
KanonenMike
Moderator
Moderator
Sterndeuter
Sterndeuter
Beiträge: 183
Registriert: 25.08.2012 14:34
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal


Ich konnte anfangs auch nicht glauben, dass Ken Jebsen wegen einer vielleicht unglücklichen, aber in meinen Augen nicht zweideutigen Formulierung den Sender verlassen musste, hier noch mal schön zusammengefasst:
https://jacobjung.wordpress.com/2011/11 ... -kenfm-ab/

Allerdings gehe ich mittlerweile etwas desillusionierter damit um. Unser Geldsystem häuft in exponentieller Geschwindigkeit immer mehr Geld bei immer weniger Menschen an (http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-01/o ... s-der-rest), die hochverschuldeten Staaten bekommen neben dem finanziellen Problem auch immer mehr Schwierigkeiten (Energieversorgung, Sichherheit des Internets, andere aufstrebende Konkurrenten, Protestbewegungen der Bürger etc.). Das führt natürlich zum Abbau der sozialen Marktwirtschaft, der Demokratie und der Freiheit, bzw. Objektivität der Presse.

Ähnliche Umstände hatten wir ja schon oft in der Geschichte, dennoch ist das Ausmaß ein Anderes. Wenn unser Geldsystem crasht oder zumindest die ungleiche Verteilung des Vermögens weiter rasant ansteigt, dann kann es das erste Mal auf globaler Ebene zu Krisen kommen (der Vorbote war ja der Crash der Immobilienblase 2007). Zudem ist unsere Infrastruktur mittlerweile nicht mehr auf soliden Stützen gebaut und es herrschen kaum noch dezentrale Versorgungsstukturen (Nicht auszudenken, wenn großflächig mal Strom oder Ölversorgung zusammenbrechen würden).

Ich glaube mittlerweile nicht, dass die breite Masse der Menschen das versteht und deswegen rechtzeitig auf die Straße gehen wird, sondern erst wenn es um das eigene Geld geht, aber dann ist es wahrscheinlich schon zu spät, um die Auswirkungen des Umbruchs zu bremsen/vermeiden. Die nächsten Jahrzehnte werden auf jeden Fall spannend, ich kann mir gut vorstellen, dass wir die Endphase des Kapitalismus miterleben werden.
Wir können nur hoffen, dass die Maschinerie nicht anschließend wieder neugestartet wird, sondern ein neues, faires Geldsystem etabliert wird.

Ich will keinesfalls Panik machen, denn das bringt keinen weiter. Trotzdem möchte ich Nichts ausschließen, auch wenn ich natürlich hoffe, dass wir in Mitteleuropa noch halbwegs gut davon weg kommen, obwohl sich ziemlich egoistisch anhört. Informiert euch im Voraus, erzählt euren Freunden und Verwandten davon und lauft nicht den falschen Menschen hinterher, wenn es heißt, dass wir Land X angreifen müssen, oder dass Volksgruppe Y Schuld daran ist, dass wir kein Geld mehr haben.
Aber gerade bei der Geschichte Deutschlands und der (wie ich annehme) sehr aufgeklärten Community hier muss man Letzteres ja eigentlich/hoffentlich nicht erwähnen.
Xagul
Schattengott
Schattengott
Beiträge: 858
Registriert: 30.06.2007 15:57
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal


KanonenMike hat geschrieben:
Ich glaube mittlerweile nicht, dass die breite Masse der Menschen das versteht und deswegen rechtzeitig auf die Straße gehen wird, sondern erst wenn es um das eigene Geld geht, aber dann ist es wahrscheinlich schon zu spät, um die Auswirkungen des Umbruchs zu bremsen/vermeiden. Die nächsten Jahrzehnte werden auf jeden Fall spannend, ich kann mir gut vorstellen, dass wir die Endphase des Kapitalismus miterleben werden.
Denkanstoß: Ich halte eigentlich die Leute für problematischer, die meinen, nicht zu "breiten Masse" zu gehören und "das System" verstanden zu haben. Zudem: Muss man wirklich alles auf Ideologien reduzieren? Sind es nicht schlicht Interessengeflechte?
KanonenMike hat geschrieben:
Wir können nur hoffen, dass die Maschinerie nicht anschließend wieder neugestartet wird, sondern ein neues, faires Geldsystem etabliert wird.
Du übersiehst: Wenn nach dem Umbruch überhaupt noch etwas oder jemand da ist, der etwas neu starten, geschweige denn etablieren könnte. Dieser "Systemwechsel" könnte nämlich kriegsartig aussehen.
KanonenMike
Moderator
Moderator
Sterndeuter
Sterndeuter
Beiträge: 183
Registriert: 25.08.2012 14:34
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal


Denkanstoß: Ich halte eigentlich die Leute für problematischer, die meinen, nicht zu "breiten Masse" zu gehören und "das System" verstanden zu haben. Zudem: Muss man wirklich alles auf Ideologien reduzieren? Sind es nicht schlicht Interessengeflechte?
Ich zähl mich ja selber auch zur einfachen Bevölkerung, bin auch nur relativ zufällig auf das Thema Geldsystem gestoßen. Und verstanden hab ich das keinesfalls, bzw. das ist so komplex, ich glaub da blickt niemand mehr durch.
Ich wollte mich damit nicht arrogant sagen, dass ich besser bin als diejenigen, die sich damit nicht beschäftigen. Wie gesagt, ich bin da auch nur zufällig draufgestoßen, in den Mainstreammedien wird sowas auch nur selten ausgestrahlt.

Wie genau meintest du das mit den Ideologien?
Du übersiehst: Wenn nach dem Umbruch überhaupt noch etwas oder jemand da ist, der etwas neu starten, geschweige denn etablieren könnte. Dieser "Systemwechsel" könnte nämlich kriegsartig aussehen.
Das kann natürlich sein, aber da wir den Kalten Krieg schon überstanden haben, hoffe ich, dass es nicht so weit kommen wird.
Wenn's quasi eh vorprogrammiert ist, dass wir uns irgendwann mal abmurksen kann man wenig machen, ohne in der Öffentlichkeit als Spinner dargestellt zu werden.
Xagul
Schattengott
Schattengott
Beiträge: 858
Registriert: 30.06.2007 15:57
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal


KanonenMike hat geschrieben:
Ich zähl mich ja selber auch zur einfachen Bevölkerung, bin auch nur relativ zufällig auf das Thema Geldsystem gestoßen. Und verstanden hab ich das keinesfalls, bzw. das ist so komplex, ich glaub da blickt niemand mehr durch.
Ich wollte mich damit nicht arrogant sagen, dass ich besser bin als diejenigen, die sich damit nicht beschäftigen. Wie gesagt, ich bin da auch nur zufällig draufgestoßen, in den Mainstreammedien wird sowas auch nur selten ausgestrahlt.
Habe ich damit auch keinesfalls aussagen wollen. Ich wollte nur zu bedenken geben, dass solche Leute eben auch gefährlich sein können.
KanonenMike hat geschrieben:
Wie genau meintest du das mit den Ideologien?
Du selbst hast vom "Ende des Kapitalismus" gesprochen. Ich habe ein Problem mit Ismen. Denn sie leifern oft genug nur einen unzureichenden Oberbau bzw. Argumentationsstrukturen. Die dann aber nicht zwingend etwas mit der Realität zu tun haben müssen. Ich persönlich glaube nicht, dass es hier um Kapitalismus gemäß marxistischer Lehre geht, sondern eben um Interessengeflechte, Interessensysteme, die ideologiefrei bzw. -unabhängig sind.
KanonenMike hat geschrieben:
Das kann natürlich sein, aber da wir den Kalten Krieg schon überstanden haben, hoffe ich, dass es nicht so weit kommen wird.
Wenn's quasi eh vorprogrammiert ist, dass wir uns irgendwann mal abmurksen kann man wenig machen, ohne in der Öffentlichkeit als Spinner dargestellt zu werden.
Das ist ja einer der Punkte: Beim Kalten Krieg WAR es eben ein Kampf der Ideologien. Beide Seiten haben wirtschaftlich alles aufgeboten, egal wie unsinnig es war, nur um die eigene Linie durchzusetzen.
Heute haben wir es mit Fronten zu tun, die an nichts glauben außer ihrem eigenen wirtschaftlichen Vorteil (natürlich verbunden mit der Macht des Einflusses). Zudem wissen wir heute nicht mal, wo die Fronten verlaufen: Reich und arm funktioniert als Trennlinie nicht scharf genug. Ebenso wenig Informationsgefälle (im Sinne des "Merowingers"). Es ist sehr vielschichtig. Und dadurch kann man am Ende auch schwer abschätzen, wie schwerwiegend die Systemkrise bzw. deren Überwindung werden wird.

Ich halte es eben für stark optimistisch, zu sagen, im Kalten Krieg ist ja alles gut gegangen, wird also schon werden. Klar, ich hoffe auf das Beste, aber rechnen sollte man mit dem Schlimmsten.
KanonenMike
Moderator
Moderator
Sterndeuter
Sterndeuter
Beiträge: 183
Registriert: 25.08.2012 14:34
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal


Ich wollte nur zu bedenken geben, dass solche Leute eben auch gefährlich sein können.
Auf jeden Fall, wenn z.B. ne radikale Gegenbewegung an Zustimmung gewinnt.
Du selbst hast vom "Ende des Kapitalismus" gesprochen. Ich habe ein Problem mit Ismen. Denn sie leifern oft genug nur einen unzureichenden Oberbau bzw. Argumentationsstrukturen. Die dann aber nicht zwingend etwas mit der Realität zu tun haben müssen. Ich persönlich glaube nicht, dass es hier um Kapitalismus gemäß marxistischer Lehre geht, sondern eben um Interessengeflechte, Interessensysteme, die ideologiefrei bzw. -unabhängig sind.
Bin da genau deiner Meinung, mit Kapitalismus meinte ich nur unser Geldsystem (die ursprüngliche Idee des Kapitalismus hat ja auch kaum etwas mehr mit der heutigen Realität zu tun, aber das ist noch mal ein anderes Thema). Da ist auf jeden Fall ganz viel Eigendynamik mit im Spiel, eben durch die Biologie/Psychologie/Gesellschaftsstrukturen und den daraus resultierenden, von dir schon erwähnten, Interessengeflechten/-systemen.
Und dadurch kann man am Ende auch schwer abschätzen, wie schwerwiegend die Systemkrise bzw. deren Überwindung werden wird.

Ich halte es eben für stark optimistisch, zu sagen, im Kalten Krieg ist ja alles gut gegangen, wird also schon werden.
Man kann in die Vergangenheit blicken und in die Zukunft reisen (zumindest relativ). Andersrum geht es nicht, daher lässt sich auch schwer etwas abschätzen.

"Wird schon werden" hab ich eben nicht geschrieben. Aber wenn man bezüglich des Atomaren Overkills wirklich mit dem Schlimmsten rechnet, dann kann man sich auch direkt nen Schutzbunker für den Rest seines Lebens und dem Leben der Kinder und Enkelkinder anlegen. Oder man lässt es halt, etwas dazwischen macht keinen Sinn. Es sei denn man versucht jede Regierung dazu zu bringen alle ABC-Waffen zu vernichten....
14 Beiträge Seite 1 von 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast